Wer sein volles Potential ausschöpfen möchte benötigt nicht nur die Disziplin seine Entscheidungen langfristig zu verfolgen, sondern auch die Fähigkeit zu erkennen welcher Weg der richtige ist. Jeder der nach einem besseren Leben für sich und andere strebt hat kleine Laster die er gerne ablegen würde, um mehr Energie, Zeit und Fokus übrig zu haben um seine Ziele und Träume zu verwirklichen.

In diesem Blog-Artikel möchte ich mit dir zwei Fragen teilen, die du einsetzen kannst um einen neutralen Überblick zu gewinnen und für dich die goldene Mitte finden.

Mehr zum Thema „richtige Entscheidungen treffen“ findest du übrigens auch in meinem neuen Video:

 

Die richtige Entscheidung treffen

Die beiden Fragen, die dir dabei helfen werden alltägliche Entscheidungen aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, und die richtige Entscheidung zu treffen, sind:

  • Was will ich?
  • Was brauche ich?

Betrachten wir diese beiden Fragen einmal am Beispiel der Ernährung. Was man will ist leicht zu beantworten, denn die meisten Menschen wollen kurzfristige Befriedigung. Wir wollen das was intensiv und einfach geil schmeckt. Meistens führt uns eine auf kurzfristige Befriedigung ausgerichtete Entscheidung zu ungesunder Ernährung und eine Wahl, die wir früher oder später bereuen. Fragen wir uns stattdessen „was brauche ich?“, bringen wir ganz andere Aspekte und Blickwinkel in unseren Entscheidungsprozess mit ein. Wenn wir uns fragen „was brauche ich?“, werden wir beispielsweise nur so viel essen, wie wir tatsächlich benötigen. Wir überfressen uns nicht bis uns schlecht wird, wir essen keine Packung Chips bis wir uns am liebsten den Magen auspumpen lassen würden. Stattdessen orientieren wir uns daran was wir für gesund und ausgewogen halten.

Das Konzept ist sehr simpel. Man merkt schnell dass die Frage „was brauche ich?“ meist deutlich langfristiger ausgerichtet ist als die Frage nach dem was man will. Durch diese langfristige Orientierung bringt man ganz andere Prioritäten und einen neuen Blickwinkel mit ein. Der Schlüssel liegt allerdings nicht darin ab jetzt ausschließlich langfristig zu planen. Denn wenn du zu viel deines kurzfristigen Glücks aufgibst um ein langfristiges Ziel zu erreichen, wirst du am Ende vermutlich viel mehr aufgeben als du gewinnst. Deshalb ist es wichtig, dass du dir beide Fragen in Kombination stellst. Beantworte dir beide Fragen, beobachte beide Antworten möglichst wertneutral und finde dann die goldene Mitte. So gelangst du zu einer ausgewogenen Entscheidung, die für dich die absolut richtige ist.

Das war’s von mir zum Thema „richtige Entscheidungen treffen“. Ich hoffe du konntest einiges für dich mitnehmen. Wenn du Anregungen oder Fragen hast, nutze hierfür gerne den Kommentar-Bereich unter diesem Artikel.

Liebe Grüße, dein Sebi

Downloade das kostenlose 5-Schritte-System "Meister der Gedanken " und lerne:

  • Wie du deinen inneren Kritiker ausschaltest, schlechte Gewohnheiten pulverisierst und dich unabhänig von der Meinung anderer machst,
  • Eine uralte Fragetechnik aus Indien, mit der du zur Wurzel negativer Gedanken und Glaubenssätzen vordringst und diese einfach ausreißt, so dass du nie wieder in alte (negative) Verhaltensmuster zurückfällst,
  • Der Grund, warum 99% aller Meditierenden niemals wirklich positive Ergebnisse erziehlen und wie du von Anfang die Früchte der Meditation erntest

Comments

comments